Aktuelles

Tinker Roby kommt zu uns

Oktober 2019

Aus dem hessischen Kefenrod kam der wunderschöne Tinker Sir Robert, genannt Roby, zu uns nach Wackernheim. Von da an hatte der liebe Wallach eine riesige Fangemeinde. Er wird uns in der Therapie, als auch im Reitunterricht mit Sicherheit großartig unterstützen. Wir sind sehr glücklich, dass er von nun an bei uns ist. Roby hat sich schon richtig gut eingelebt und fühlt sich in der Herde wohl.

Platz 3 beim 5-Ländervergleichswettkampf

28./29. September 2019

Unsere Turniermannschaft T1 kommt mit stolz und Freude vom 5-Ländervergleichswettkampf in Alsfeld zurück. Unser Saisonziel und ein kleiner Traum ist wahr geworden. In unserer ersten Saison in A haben wir uns für dieses überregionale Turnier qualifiziert und traten gegen 9 andere Gruppen aus den Landesverbänden Hessen, Rheinland, Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland an. Wir haben beeindruckenden Sport gesehen und die Konkurrenz war riesengroß. Dennoch schafften es unsere Nachwuchssportler auf einen sehr guten 3. Platz! Die Noten lagen am Ende dicht beisammen und unser Jubel enorm. Newcomer Agito trug uns sicher durch Pflicht und Kür und war trotz angespannter Atmosphäre ein verlässlicher Partner. Besonders am Sonntag in der Kür haben wir eine tolle Ausführung gezeigt, gespannt und ordentlich geturnt und uns somit von Rang 4 auf Rang 3 vorschieben können. Jetzt liegt eine aufregende Saison hinter uns.

 

Unser Team ist in die Leistungklasse L aufgestiegen und nimmt die Traumnote 6,1 mit in die neue Saison 2020.

 

Hinter den Kulissen gab es ordentlich was zu tun. Trainerinnen Pia und Susi sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Moritz fuhr den Pferdehänger, hat am Samstagabend für alle Nudeln mit Soße gekocht und die Eltern haben uns prima unterstützt. Unser 2-tägiger Aufenthalt mit Übernachtung in einem 400 Jahre alten Haus in Romrod bleibt ebenso unvergesslich. Dank Hanne Strübel sind unsere Voltigierer und Vierbeiner Agito im Vorfeld super vorbereitet gewesen. Danke für das tolle Coaching Hanne, die während der Starts vor dem Bildschirm live mitgefiebert hat und uns noch Tipps geben konnte.

 

Das Sahnehäubchen kam zum Schluss. In der Siegerehrung wurde verkündet, dass Rheinland-Pfalz den Gesamtsieg vor allen anderen Verbänden eingefahren hat. Dazu beigetragen haben wir natürlich auch, denn der dritte Platz  brachte gute Punkte! Jetzt starten unsere verdienten Herbstferien, danach geht es motiviert und voller Tatendrang weiter.

Grandioses Sommerfest 2019

22.09.2019

Unser Sommerfest - noch knapp vor dem offiziellen Herbstanfang ausgerichtet - war auch in diesem Jahr ein überaus wunderschönes und ereignisreiches Fest. Unsere Anlage glich einem kleinen Jahrmarktsgelände, Es gab Stände mit Schmuck, Kaffee, Kuchen und anderen Köstlichkeiten. Evi und Franz backten Flammkuchen und die erste Turniermannschaft verkaufte fleißig Waffeln. Peter sorgte an der Musikanlage für die richtigen Töne. Ein buntes Programm zeigte ein Highlight nach dem anderen. Ob Voltigieren auf hohem Niveau, die Special Olympics Mannschaft oder unsere ganz Kleinen - jede(r) durfte an diesem Nachmittag sein Können zeigen. Die Reiter führten bunte Quadrillen vor und Dietlindes integrative Gruppe sorgte beim Parcours für Begeisterung. Ein ganz besonderer Höhepunkt war sicherlich die Spendenübergabe von Hot Spot 05, unser Hannoveranderwallach, der Dank Mainz 05 hilft e.V. in unserem Verein seinen Platz gefunden hat. Der Vorstand und Vertreter von Mainz 05 hilft e.V. waren persönlich vor Ort, darüber haben wir uns sehr gefreut!

 

Die Sonne war an diesem Tage wieder auf unserer Seite, es war windstill und beste Atmosphäre. Wir können uns nicht genug bedanken: Bei allen, die mitgeholfen haben, unser Sommerfest vorzubereiten und zu stemmen.

 

Weitere Bilder folgen in Kürze. Danke an Pauline und Pia.

Die Physiotherapieschule der Universitätsmedizin Mainz lernt die Hippotherapie kennen

18.09.2019

Das IFZ Rhein Main e.V. ermöglichte am Vormittag des 18.09.19 den Auszubildenden des 4. Semesters der Schule für Physiotherapie der Uniklinik Mainz einen Einblick in die Hippotherapie.

Die angehenden Physiotherapeuten besuchten eine reguläre Therapieeinheit der Hippotherapie.

Die Patientin erklärte, welchen Benefit sie aus dieser Therapieform bekommt. Sie beschrieb eindrucksvoll, welche Auswirkungen die Therapie kurzfristig, aber auch langfristig für sie hat.

Sigrid Wolf, Hippotherapeutin des IFZ Rhein Main e.V., erklärte den Schülern, welche Effekte die Hippotherapie auf Menschen mit neurologischen Erkrankungen hat.

 

Und wie heißt es so schön: nach der Arbeit kommt das Vergnügen:

In der zweiten Einheit konnten die Auszubildenden die Hippotherapie selbst erfahren. Die direkte Interaktion mit dem Pferd ließ die Schüler spüren, welche Wirkung die Pferdebewegung auf den Körper hat. Die Freude war in alle Gesichter geschrieben und daher gilt ein ganz großer Dank an die Vierbeiner Aragon, Havanna und Obelix!

 

Die PhysioSchule bedankt sich ganz herzlich bei Sigrid Wolf für die einzigartige Kooperation!

 

Einladung zum Sommerfest

Am 22. September 2019 findet ab 15 Uhr unser alljährliches Sommerfest statt. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher. Für ein buntes Programm, Kaffee und Kuchen, Flammkuchen und Waffeln ist gesorgt. Im Anschluss gibt es für die Kleinen Ponyreiten.

Erste und zweite Plätze in Standenbühl

07./08.09.2019

Ein sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter unseren beiden Turniermannschaften T1 (A-Gruppe) und T2 (Schritt-Gruppe). Wir fuhren an beiden Wochenendtagen nach Standenbühl - eine Abreise schon gegen 6 Uhr in der Frühe gehört manchmal dazu! Unsere beiden Vierbeiner Agito und Obelix waren mit uns am Start. Unsere T2 absolvierte den Pflicht- und Kürwettbewerb auf Obelix und Sigrid an der Longe mit Bravour. Sie siegten in der Kür mit einer sehr starken Ausführung und Gestaltung und im Pflichtwettbewerb gab es zu aller Freude den zweiten Platz. Unter der Leitung von Susi und Pia belegte unsere A-Gruppe samstags Platz 2 im Pflichtwettbewerb und legte am nächsten Tag nochmal ein Schippchen drauf.

Das eingespielte Team siegte mit der dritten Aufstiegsnote in Folge und ist somit in nur einer Saison in die nächste Leistungsklasse L aufgestiegen. Wahnsinn! Noch vor zwei Jahren war in Standenbühl das erste Turnier für unsere T1 - damals noch auf Obelix im Galopp-Schritt Bereich. Toll, wie sich unsere Mädels entwickelt haben und zusammen gewachsen sind.
Next stop: 5-Länder Vergleichswettkampf in Alsfeld Ende September, der Saisonhöhepunkt!

Spendenlauf Run for Children

31.08.2019

Am 31. August war unser Verein beim Run for Children Spendenlauf in Mainz am Start. Unermüdlich drehten wir Runde um Runde, um mit anderen Läufern und Vereinen ein Rekordergebnis aufzustellen. Die Erlöse werden an gemeinnützige Hilfsorganisationen in der Region Mainz gespendet, die mit großem persönlichen Engagement kranke, behinderte und sozial benachteiligte Kinder unterstützen. Damit konnte schon vielen Kindern geholfen werden. Danke an die Firma Schott und vielen anderen Unternehmen sowie jeden einzelnen Unterstützer!

 

 

Hot Spot 05 kommt zu uns

30.08.2019

Dank Mainz 05 hilft e.V., dürfen wir ein neues Mitglied in unseren Reihen begrüßen. Der liebe Wallach und Allround-Talent Hot Spot kam Mitte August zu uns und hat sich schon bestens eingelebt. Er hat sich im Nu zum Liebling aller Kinder und Erwachsenen entwickelt, fühlt sich sehr wohl und ist sehr aufmerksam. Danke, dass Mainz 05 hilft e.V. es möglich gemacht hat, unseren integrativen Sport und Therapiebetrieb weiter zu unterstützen und zu fördern.

 

Unten seht ihr schöne Schnappschüsse von Hot Spot 05 - danke an Pauline für die Bilder.

Reithalle wird gebaut

29.08.2019

Wir können es kaum glauben, aber so langsam wird ein langersehnter Traum Wirklichkeit. Wir bekommen eine eigene kleine Reithalle. Jetzt haben wir ein Dach über dem Zirkel, wenn es einmal regnet oder wenn die Sonne zu stark vom Himmel brutzelt. Hier seht ihr erste Impressionen - noch dauert es ein paar Wochen, bis alles fertig ist. Es fehlt noch der neue Boden, die Bandenverkleidung und unser angrenzender Fitnessraum. 

Im Galopp zu Gold

28.08.2019
In der Allgemeinen Zeitung Mainz wurde ein toller Artikel zu unserer Special Olympics Mannschaft veröffentlicht.

 

Vielen Dank an den Autor Herr Wieseotte.

WACKERNHEIM - Es ist richtig was los an diesem spätsommerlichen Nachmittag auf der Reitanlage des „Integrativen Förderzentrums Mensch und Pferd in Sport und Therapie Rhein-Main (IFZ)“ am südlichen Ortsrand von Wackernheim. Kleine Kinder wuseln herum, Jugendliche legen den Pferden Zaumzeug und Sattel an und die „Voltis“, die Voltigierer vom Special-Olympics-Deutschland (SOD)-Team, haben Training. „Das IFZ Rhein-Main besteht seit 2009 und fördert, organisiert und unterstützt die Integration von Menschen mit und ohne Behinderung durch den Einsatz des Pferdes in vielfältigster Form“, sagt Sigrid Wolf, die Erste Vorsitzende des Vereins, der rund 80 Mitglieder hat.

 

Körperliche, psychische, geistige sowie psychosoziale Störungen und Erkrankungen können mithilfe der Pferde gelindert werden. So lautet das Credo von Wolf. Die SOD-Mannschaft besteht aus fünf beeinträchtigten – Filip, Schieba, Marcel, Susanne und Linda – sowie fünf nicht beeinträchtigten – Alexandra, Lina, Julia, Julius und Linda – Menschen. Vier der jungen Leute, alle zwischen 15 und 32 Jahren alt, haben das „Down-Syndrom“ (Trisomie 21), ein weiteres Mädchen leidet an einer anderen geistigen und körperlichen Behinderung aufgrund ihrer sehr frühen Geburt.

Sie alle sind schon längere Zeit dabei, haben mit Ausnahme von Linda, die erst an Ostern neu zum Team hinzugestoßen ist, in den vergangenen Jahren reichhaltige Erfahrung auf Wettkämpfen gewonnen. Und scheuen dafür keine Kosten und Mühen. So kommen Filip und Marcel aus Wörrstadt, Schieba aus Gau-Bischofsheim und Susanne gar aus Bingenheim im hessischen Wetterau-Kreis, immerhin hundert Kilometer von Wackernheim entfernt. Sie wird jedes Mal von ihrer Mutter zum Training gebracht, das zweimal die Woche, dienstags und freitags, stattfindet. Dann werden die Bestandteile der Wettkampf-Übung geprobt, die aus achtminütiger Pflicht und vier Minuten langer Kür besteht.

 

Das SOD-Team ist das sportliche Aushängeschild des Vereins im integrativen Leistungssport. Das belegen die Erfolge in diesem Jahr auf nationaler Ebene bei den Special Olympics Nordrhein-Westfalen im Juni in Hamm, wo man zum ersten Mal mit einem neuen Programm an den Start ging. Das SOD-Team kehrte mit einer Reihe von Gold-und Silbermedaillen im Gepäck nach Wackernheim zurück. Unter anderem belegte Marcel in der Kategorie „Einzel Level B“, bei der die Pflicht im Galopp und die Kür im Schritt absolviert werden, den ersten Platz. Für Menschen mit Behinderungen wie Marcel ist es ungeheuer schwierig, im Galopp zu voltigieren. Es erfordert höchste Konzentration und Koordination: „Umso höher ist seine Leistung zu bewerten“, betont Trainerassistentin Dietlinde Kapp.

 

Mainz 05 unterstützt integrativen Leistungssport

Kapp gehört zum Trainerteam um Sigrid Wolf, der „Seele“ des Vereins. Wolf ist unter anderem Physiotherapeutin mit staatlicher Hippotherapie-Lizenz, Trainerin im Reiten und Voltigieren sowie Ausbilderin im Reitsport mit Menschen mit Behinderung. Sie hat das IFZ in jahrelanger Arbeit aufgebaut und zu dem gemacht, was es heute ist: eine deutschlandweit anerkannte und erfolgreiche Einrichtung in der therapeutischen Arbeit mit beeinträchtigten jungen Menschen.

Das wird auch von verschiedenen Institutionen honoriert. Der Landessportbund Rheinland-Pfalz und der Landkreis Mainz-Bingen unterstützen das Projekt im Rahmen der Ehrenamts- und Sportförderung. Nach der Eingemeindung Wackernheims hofft der Verein zudem auf Unterstützung der Stadt Ingelheim. Und Mainz 05 hat im Zusammenhang mit seiner jährlichen Weihnachtsaktion „Spiel der Herzen“ eine fünfstellige Summe überwiesen, mit der unter anderem der Wettkampf in Hamm bestritten werden konnte. 8000 Euro mussten allein dafür aufgewandt werden. Der Fußball-Bundesligist aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt hat jetzt zusätzlich die Anschaffung eines neuen Pferdes gesponsert. „Hotspot Mainz 05“ heißt es sinnigerweise, ist ein Hannoveraner und hat rund 9000 Euro gekostet. Damit konnte die Lücke wenigstens zum Teil geschlossen werden, die der Tod zweier Pferde gerissen hatte.

 

 

Nur so, mit Spenden und der Hilfe von Sponsoren, kann der Verein seine Ziele erreichen. Das weitaus teuerste und ambitionierteste Projekt aber ist der Bau einer 25 mal 20 Meter großen und sechs Meter hohen Halle. „Sie kostet uns rund 120 000 Euro“, weiß Franz Mohr, Zweiter Vorsitzender des Integrativen Förderzentrums. Die Seitenwände aus Holz stehen bereits, in diesen Tagen wird das Dach aus Wellblech aufgesetzt. Damit ist ein lange gehegter Wunsch von Sigrid Wolf und ihren Mitstreitern im Verein Realität geworden. Im Winter wird es dann beim Training, das bisher im Freien bei Wind und Wetter abgehalten werden musste, nicht mehr ganz so kühl sein. Denn auch in der kalten Jahreszeit wird jede Woche zweimal trainiert. Das SOD-Team bereitet sich in den nächsten Monaten auf die kommende Wettkampf-Saison vor, mit dem Höhepunkt Special Olympics vom 26. bis 28. Mai in Koblenz. Dann will man genauso erfolgreich sein wie in den Wettbewerben in diesem Jahr.

Heiß, heißer, Sommerferien

28.06.2019

Wir verabschiedeten unsere Turniermannschaften T1 und T2 in die Sommerferien mit Ponyspielen und Stockbrot am kleinen Lagerfeuer. Um uns herum ein heißer, wunderschöner Sommertag und zwischendurch gab es Abkühlung aus dem Gartenschlauch. Auch der Wassertransport oder das Klamottenspiel mit Luke und Havanna sorgten für jede Menge Spaß. Habt alle schöne Sommerferien!

 

Siegesfeier und Grillabend mit Entennachwuchs

25.06.2019

Gestern Abend haben wir ausgiebig unseren Medaillenerfolg gefeiert. Wir haben den Grill angefeuert, zusammen angestoßen und noch einmal die Special Olypmics in Hamm Revue passieren lassen. Besonderen Besuch gab es von einer Entenfamilie, die sich auf unserer Reitanlage niedergelassen hat und 9 kleine Küken dabei hatte.

 

Es war ein schöner, heißer Sommerabend, so konnten wir bis in die Nacht zusammen sitzen. Eine große Laudatio erhielt Pauline, die jetzt nach ihrem Abi den Trainerstab verlässt und in die große weite Welt hinauszieht. Wir sind aber sicher, dass du irgendwann zurück kommst, liebe Pauline! Danke für alles, was du für deine Schützlinge getan hast. Wie großartig Du mit unserem Team zusammen gewachsen bist! Wir werden dich sehr, sehr vermissen.

Als Turnerin hat Pauline unser Training von einem ganz anderen Blickwinkel aus bereichert und selbst viel über das Voltigieren gelernt. 

 

Auch unser Lenchen hat sich verabschiedet, sie wird als aktive Voltigiererin aus der Special Olympics Mannschaft ausscheiden. Vielleicht ist es nur eine längere Pause, aber die Türen für unser Lenchen sind immer offen. Auch hat sie die Möglichkeit, einmal als Trainerin zurück zu kommen.

Neue Ziele haben unsere integrativen Sportler bereits gesteckt. Die kommenden Special Olympics finden nächstes Jahr in Koblenz statt.

Medaillenregen bei den Special Olympics in Hamm

Hamm,  19.-22.06.2019

 

Die Wettkämpfe der Special Olympics haben uns auch in diesem Jahr wieder in ihren Bann gezogen.

Drei Tage intensiver Pferdesport lassen uns voller Begeisterung, neuer Erfahrung und Stolz nach Hause kommen. Das Unified Team (unser Special Olympics Deutschland Team) kehrt mit der Goldmedaille zurück. Ein großer Jubel, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen!

Im Doppel gewannen Lena Kresser, auch unser Lenchen genannt und Julia Reichert ebenfalls Gold.

Alex Beier und Schieba Nasiri erreichten mit ihrem Motto „Harry Potter“ Silber und Filip und Julius belegten als „James Bond Agenten“ den 4. Platz.

Filip Mohr legte noch eins drauf und kam als Elvis Presley im Einzel Level C (Pflicht und Kür im Schritt) auf den 1. Platz. Susanne Dietz verkörperte als Fee eine sehr gelungen Darstellung und kam auf den 2. Platz. Marcel von Zwel überzeugte als Pirat und gewann in der Kategorie Einzel Level B (Pflicht im Galopp, Kür im Schritt).

 

Mit diesem neuen Programm sind wir dieses Jahr zum ersten Mal mit zwei Pferden zu den Special Olympics gefahren. Unser erfahrener Aragon wurde von Havanna unterstützt, die ihre Aufgabe sehr gut meisterte, ab und zu ein wenig aufgeregt war, aber sicher einiges gelernt hat. Ohne unsere beiden Vierbeiner wäre das alles nicht möglich gewesen.

 

Die Athleten und Partner konnten mit ihrer Leistung die Richter überzeugen und zeigten, was sie im letzten Jahr gelernt und verbessert haben. Vor allem Trainerin Pauline Heigert, die seit 2 Jahren mit viel Herzblut und  Sachverstand die  Hauptverantwortung über das gesamte Training der jungen Sportler /innen übernommen hatte, jubilierte über die Verbesserungen jedes Einzelnen und freute sich über die errungenen Medaillen.

 

 

Nun gehen wir mit voller Motivation und Tatendrang ins Training und freuen uns schon jetzt auf die nächsten Special Olympics!

 

Wir bedanken uns bei den Trainern, dem Organisationsteam unseres Vereins sowie dem Special Olympics Veranstalter, den Richtern, den Eltern, Sponsoren, den Pferden und der liebevollen Voltigiergemeinschaft, die uns dieses unvergessliche Erlebnis ermöglicht haben.

Special Olympics Mannschaft bereitet sich vor

17.06.2019

Unsere Special Olympics Mannschaft Deutschland wird diese Woche noch nach Hamm reisen, um an diesen spannenden Wettkämpfen teilzunehmen. Wir wünschen Euch viel Glück und Spaß, ihr schafft das!

Longierabzeichen bestanden

16.06.2019

Auf der Anlage des IFZ Wackernheim fand am Sonntag, den 16. Juni die Prüfiungen zum Longierabzeichen statt. Unter Ausbilderin Sigrid Wolf haben alle Teilnehmer erfolgreich bestanden und waren sehr gut vorbereitet. Wir gratulieren Sarah Koudeis, Julia Burger, Mascha Heinss, Alexandra Beier, Katalin Schmidt-Kittler, Lea Ries und Luisa Brink. Wir bedanken uns zudem bei den Richtern Ute Hermann und Andreas Seidenzahl. 

Jubel über Sieg in Kleinbundenbach

Die platzierten Gruppen auf den Medaillenplätzen, Wackernheim vor Luxembourg und Homburg
Die platzierten Gruppen auf den Medaillenplätzen, Wackernheim vor Luxembourg und Homburg

15.06.2019

Unsere A-Gruppe setzt bei ihrem erst zweiten Start in der Leistungsklasse A ihre Erfolgsserie fort. Mit einer Wertnote von 5,9 ließen wir in Kleinbundenbach die Konkurrenz hinter uns uns sicherten unsere zweite Aufstiegsnote. Wir waren sehr zufrieden, die Pflicht und Kür liefen sauber und harmonisch. Besonders stolz sind wir auf unseren Agito, der uns unbeeindruckt von Kulisse und Atmosphäre durch den Wettkampf trug. Er zeigte Nerven wir Drahtseile, obwohl er ein absoluter Newcomer im Turniersport ist. Mit der Erstplatzierung bei den A-Gruppen, haben wir in Kleinbundenbach auch eine Station des PSJ-Cups gewonnen (Cup des Pferdesportjournals).
Zudem wurde unsere Alexandra Beier als beste Pflichtvoltigiererin ausgezeichnet. WOW! 

Katalin hatte ihren zweiten Start in dieser Saison in Förder-A. Sie erreichte in einem starken Starterfeld einen super 3. Platz und sicherte sich die Wertnote 6,1.
Ein aufregender, anstrengender und wunderschöner Turniertag ging zu Ende.

Training unterm Regenbogen

Juni 2019

Wir haben (noch) kein Hallendach, aber dafür sind wir bei Wind und Wetter draußen. 
Statt Dach ein Regenbogen über den Kopf, das ist doch auch was ;)!

Sommerturnier in Lampertheim

02.06.2019

An diesem sommerlichen Sonntag mit Temperaturen über 30 Grad sind wir mit unserer 2. Turniermannschaft und mit Katalin im Einzel nach Lampertheim gefahren. Dort sind wir auf Obelix und Pia an der Longe an den Start gegangen und konnten mit unserer Leistung zufrieden sein. Wir sind wieder um viele Erfahrungen reicher, haben an Ausdruck gewonnen, es gab aber auch manches, das wir beim nächsten Mal verbessern können. Am Ende war es Platz 6 für Wackernheim, insgesamt gingen 10 Gruppen an den Start. Einen tollen Auftritt hatte auch Katalin im Einzel, es war ihr erster Einzelstart. Katalin startete im Bereich Förder A und konnte ganz knapp zur Erstplatzierten den 2. Platz erturnen. Nach der Siegerehrung hieß es: ab in den nächsten Badesee und erstmal ordentlich abkühlen.

Kleines Photoshooting mit Agito

1. Mai 2019

Der Frühling ist auch bei uns eingezogen. Eine perfekte Gelegenheit, bei blauem Himmel und Sonnenschein ein paar schöne Bilder von unserem Agito zu machen - das dachte sich zumindest Pia und zückte ihre Kamera :).

Der charakterstarke polnische Wallach ist erst seit September 2018 bei uns und seitdem wird er für den Voltigiersport ausgebildet und eingesetzt. Er wächst mit der T1, unserer ersten Turniermannschaft, in seine Aufgaben hinein. Dieses Jahr hatte er im April sein erstes Turnier in Schriesheim absolviert und dass bereits im Leistungssport LK A. Er hat seine Feuertaufe sehr gut bestanden. Wir sind einfach nur überglücklich, dass er zu unserem Team gehört und dass wir uns mit Agito so wohl fühlen.

Reitabzeichen erfolgreich bestanden

28. April 2019

Der 28. April 2019 stand ganz im Zeichen der Reitabzeichenprüfung auf unserer Reitanlage. An diesem Sonntag spielte das Wetter zwar nicht ganz so freundlich mit, doch haben alle Prüflinge ihr begehrtes Reitabzeichen bestanden. Bei Hagel, Wind und Regen verirrte sich nur ab und zu ein kleiner Sonnenstrahl zu uns. Daher waren die Prüfungen im Freien eine echte Herausforderung für die Richter, Pferde und unsere Prüflinge. Doch das Wetter tat dem Spaß und Freude kein Abbruch, denn schließlich konnten wir an diesem Tage zeigen, was wir in den vergangenen Wochen erarbeitet haben. 

Meilenstein geschafft – neue Basispässe im Pferdesport

22. März, 12. und 13. April 2019

Monatelang wurde in Theorie und Praxis geübt, jetzt ist ein Meilenstein geschafft. Insgesamt 35 Pferdesportler vom Integrativen Förderzentrum Wackernheim haben den begehrten und wichtigen Basispass bestanden.

 

Der Basispass ist im Pferdesport ein Grundstein für Groß und Klein, vergleichbar mit einem Führerschein. Nur wer diesen erwirbt, kann weitere Abzeichen im Pferdesport erwerben, zudem bescheinigt der Basispass alle wichtigen Grundkenntnisse im Umgang mit dem Pferd.

 

Am Freitag, den 12. April fand zum zweiten Mal in diesem Jahr die Prüfung zum Basispass auf der Reitanlage des IFZ Wackernheim statt. Die erwachsenen Pferdesportler haben bereits zwei Wochen zuvor vor den Augen der Richter ihre Prüfung bestanden. Jetzt waren die Kinder und Jugendlichen an der Reihe: Eine Dreiecksbahn und ein Parcours mussten ruhig und sicher mit dem Pferd an der Hand durchlaufen werden. Hier hat besonders Trainerin Dietlinde Kapp in den letzten Monaten ganze Arbeit geleistet und den Nachwuchs im Umgang mit dem Pferd geschult. Nicht nur das korrekte Führen ist Teil der Prüfung, sondern auch Putzen, Satteln und Trensen. Der Therorieblock fragt die Geschichte des Pferdes ab, beleuchtet die Anatomie, Haltung, Krankheiten und Fütterung der anspruchsvollen Vierbeiner.

 

„Das umfangreiche Programm für die Basispassprüfung war eine echte Herausforderung“, so 1. Vorsitzende des IFZ, Sigrid Wolf, stolz auf die Leistung ihrer Schützlinge, „schließlich waren die Vorbereitungen zur Prüfung in unserem alltäglichen Reitbetrieb und Voltigiertraining integriert. Letzteres durfte nicht vernachlässigt werden, schließlich stand die Turniersaison vor der Tür.

 

Beides hat parallel zueinander gefruchtet. Die beiden Turniermannschaften siegten bei ihrem ersten Start in der Saison in Schriesheim/Bergstraße. Die Voltigierer der beiden Turniermannschaften durften nicht nur die goldene Schleife mit nach Hause nehmen, sondern auch eine Woche später die begehrte Urkunde zum Basispass. Mit der Aufschrift bestanden!

 

Wir gratulieren den Kindern und Jugendlichen Marla Malu und Lela Schad, Carlotta Schüler, Alexandra Beier, Ella Daniel, Emma Rähmer, Merle Fröhlig, Caroline Dornhöfer, Emma König, Rebecca Nelgen, Emilia und Lea Sandknop, Alissa und Svenja Andreas, Johanna Buchsteiner, Carlotta, Wolke und Jette Kuhlmann, Marina Alka, Lioba Cimander, Tara Grüner, Lisa Kalkum, Celine Kaya, Louisa Sophie Kruppenbacher, Luna-Maria Lichtl, Jule und Karla Steinbronn sowie den Erwachsenen Jasmin Chang, Markus Krohm, Oliver Zell, Sarah Koudijs, Gisela Kalkum, Anna Maria Deisel und Eva Borst.

 

Ein herzliches Dankeschön an die beiden FN-Richter Frau Hedwig Speitkamp und Herrn Andreas Seidenzahl.

Sieger in Schriesheim

Über sich hinaus gewachsen: T2 siegt bei großer Konkurrenz
Über sich hinaus gewachsen: T2 siegt bei großer Konkurrenz

06./07. April 2019

Das harte und kalte Wintertraining hat sich gelohnt. Denn am Wochenende war der Startschuss für die Turniersaison 2019, unser erster Wettkampf fand in Schriesheim an der schönen Bergstraße statt. Für unsere T1 ging es erstmals mit Agito im Leistungsbereich A an den Start. Dementsprechend war die Aufregung groß, denn für Agito war es eine absolute Premiere und auch für unsere junge T1 ein Quantensprung - vorbei ist die Zeit im Basisbereich, jetzt beginnt der "Ernst des Lebens", die Leistungsklassen, in denen nur noch im Galopp voltigiert wird.

 

Wir waren am Samstag zwar das einzige Team im Wettbewerb, aber trotzdem wollten wir eine saubere Leistung zeigen und eine gute Note mit nach Hause nehmen. Das ist uns auch sichtlich gelungen, wir haben sogar unsere erste Aufstiegsnote erturnt.  Agito hat sich zuverlässig gezeigt und Nerven bewahrt. Wir können sehr stolz sein.

Über sich hinaus gewachsen ist unsere T2. Sie voltigiert erst seit September 2018, viele Voltigierer haben gerade erst angefangen. Insgesamt 15 Gruppen gingen im Bereich Schritt/Schritt an den Start. Wackernheim hinterließ einen sehr ordentlichen Eindruck - auch in unseren neuen Anzügen ließ es sich super voltigieren. Havanna wurde von Pia vorgestellt, Susi war als Helferin mit im Zirkel. Wir waren gleich zu Beginn dran und zeigten eine sehr ausdrucksstarke und sichere Leistung. Sowohl in der Pflicht, als auch in der schönen Kür konnten wir punkten und siegten in diesem Wettbewerb. 
Der Jubel war riesengroß.


Glück kaum zu fassen - Jubel und Freude nach der Siegerehrung
Glück kaum zu fassen - Jubel und Freude nach der Siegerehrung

Was für eine Freude über zwei goldene Schleifen am Wochenende. Wir hatten viele Helfer dabei und auch die Eltern haben uns prima unterstützt. Jetzt sind wir extrem motiviert, so kann es weiter gehen.

 

Hier sind noch einige Impressionen vom Turnier.

Wir stehen im Raum

T1 beim Ballettlehrgang im Tanzraum
T1 beim Ballettlehrgang im Tanzraum

19.01.2019

Heute Nachmittag hatte unsere erste Turniermannschaft einen wundervollen Ballettworkshop unter der Leitung von Christiane Reitz im Tanzraum Mainz. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Denn schließlich befinden wir uns im harten Wintertrainig, da ist eine kleine Abwechslung in warmen Räumlichkeiten sehr willkommen. Und uns wurde sehr schnell warm. Für neuen Input wurde bestens gesorgt: wir arbeiteten an Haltung, Ausdruck, Koordination, Kraft und Dehnung. Denn nur wer aufgerichtet (wir merken uns das Brustbein und den Atlas) durchs Leben geht, nimmt den Raum für sich ein. Ob Raum, unter freiem Himmel oder in der Reithalle. Diese Erfahrung hatten wir auch an diesem Nachmittag - Tanz und Ballett ergänzt sich optimal zu unserem Voltigiertraining. Den ein oder anderen Workshop werden wir in Zukunft sicherlich noch einmal mitmachen.

Neue Turniermannschaft T2 startet mit Furore

Oktober 2018

Ein bisschen Wahnsinn gehört dazu, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. So war es auch mit unserer neu formierten Turniermannschaft T2. Erst im September 2018 haben wir unsere neues Turnierteam gegründet, welches fortan auf Havannah und Obelix die Voltigierwelt erobern will. 
Die Idee, schon am Ingelheimer Breitensportwettbewerb in der Sparte Schritt/Schritt an den Start zu gehen, kam schon nach der zweiten Trainingsstunde. Denn immerhin war das Turnier vor der Haustür und nicht weit zu fahren. Und so trainierten alle fleißig und motiviert ihre Kür und Pflicht. Am Ende hatten wir einen sehr zufriedenstellenden Auftritt und waren um jede Menge Spaß, Aufregung und Erfahrung reicher. Havannah machte ihre Sache besonders gut, sie trug alle jungen Pferdeakrobaten sicher durch den Zirkel. So kann es im nächsten Jahr weiter gehen.

Goldene Schleife für Wackernheim

Allgemeine Zeitung Mainz/Ingelheim

21. Oktober 2019

 

Das monatelange Training hat sich ausgezahlt. Vom letzten Turnier der Saison in Ingelheim brachten die jungen Voltigiererinnen des Integrativen Förderzentrums Wackernheim die goldene Schleife mit nach Hause. Zunächst war die Aufregung bei den neun Mädchen im Alter von neun bis 15 Jahren groß. Seit knapp zwei Jahren ist das Team unter der Leitung von Susanne Wunderle zusammen und hat erst wenige Turniere bestritten. Diese aber mit großem Erfolg. Den jüngsten Coup landete das Team in Ingelheim. Gegen sechs weitere Mannschaften aus Rheinland-Pfalz war ein Kräftemessen angesagt, bei dem die Wackernheimer besonders mit ihrer ausdrucksstarken und perfekt getimeten Kür punkten konnten.

 

Schützlinge in den Leistungssport führen
Trainiert wird zweimal pro Woche bei Wind und Wetter. Ob auf dem Pferderücken, auf dem Turnpferd oder beim Krafttraining am Boden. Chefcoach und B-Schein-Inhaberin Wunderle sowie Co-Trainerin Pia Honig haben das klare Ziel, ihre Schützlinge in den Leistungssport zu führen. Auf der zuverlässigen Stute Havanna hat das in Ingelheim hervorragend geklappt. „Es war Havannas erstes Turnier. Sie hat Nervenstärke und Zuverlässigkeit bewiesen“, lobt Wunderle, die früher selbst auf dem Pferderücken turnte, das Pferd.
„Trotz jahrelanger Erfahrung als Aktive auf unzähligen Turnieren ist selbst an der Longe zu stehen und Trainerin zu sein eine Aufgabe, in die ich hineinwachsen muss“, gesteht Wunderle. Ihrer ehemaligen Trainerin Hanne Strübel hat sie viel zu verdanken: „Sie ist meine Mentorin und gab mir im Vorfeld wertvolle Tipps und Unterstützung.“
Die Wackernheimer waren in Ingelheim mit zwei weiteren Mannschaften erfolgreich, die an diesem Wettkampftag im Basisbereich ohne direkte Platzierung antraten. Die neu gegründete Turniermannschaft, die erst seit zwei Monaten besteht, begeisterte auf Stute Havanna und zeigte mit viel Ruhe eine beachtliche Leistung auf dem Pferderücken. Ebenso die integrative und special-olympics-erfahrene Mannschaft um Sigrid Wolf und Pauline Heigert. Auf Aragon meisterten die Sportler Pflicht und Kür und avancierte zu Publikumslieblingen.

Spiel der Herzen - Spende von Charity Aktion

Unser Verein erhielt von der großen Charity Aktion "Spiel der Herzen" von Mainz 05 eine Spende, über die wir uns sehr gefreut haben und nun neues Equipment für unsere Voltigierpferde und neue Sportgeräte anschaffen können. 
Seht hier den Trailer. Unser Verein ist ab Minute 2:00 zu sehen!

 

1. Platz beim 5 Länder Vergleichswettkampf

Erstmals in der Geschichte des überregionalen Turnieres, dem Kräftemessen zwischen den Voltigierern aus Rheinland-Pfalz, dem Rheinland, Hessen, Saarland und Westfalen, wurde auch der Wettbewerb des Para-Voltigierens ausgetragen. Für RLP ging unser Verein, das Team IFZ Wackernheim mit Sigrid an der Longe und Aragon an den Start. Wir belegten Platz 1! Ein tolles, stimmungsvolles Turnier war das in Frechen. Danke, dass wir dabei sein durften.

Spende der SPD Ingelheim

Vom Sommerkabarettabend mit Gerd Kannegieser, organisiert von der SPD Ingelheim/Wackernheim, bekam unser Verein die Spende des Abends von 630 Euro. Wir fühlen uns sehr geehrt und wissen die Spende sehr zu schätzen. Vielen lieben Dank!

6. Platz bei Sterne des Sports

19.09.2018

Wir haben auch in diesem Jahr bei den Sternen des Sports teilgenommen. Unter der Vielzahl an eingereichten Bewerbungen konnte unser Verein den 6. Platz erzielen. Wir sind überaus stolz. Hier könnt ihr noch einmal das von Eva Borst erstellte  Video sehen. Anbei ist auch die offizielle Pressemitteilung.

Danke Eva und Pia für Eure Zeit und Mühe!

Download
PM_Sterne des Sports_Bronze_Preisverleih
Adobe Acrobat Dokument 165.2 KB

Sommerfest 2018

Ein Eis zur Sommerpause

Jetzt können die Sommerferien kommen. Unser Abschlusstraining mit der jungen Turniermannschaft verlief super. Dann haben wir uns auf Räder und Inlineskates geschwungen und sind nach Finthen zur Eisdiele losgeradelt. Das große Spaghettieis haben wir uns wirklich verdient. Jetzt heißt es erstmal sechs Wochen Ferien! 

IFZ begeistert in Wonsheim

10.06.2018

An diesem Sonntag war das alljährliche Sommerfest in Wonsheim, wo unsere Turnier- und SOD-Mannschaft einen sehr gelungenen Showauftritt absolvierte. Es hat uns jede Menge Spaß gemacht. Besonders unser Vierbeiner Agalan war ganz relaxt und so konnten die Mädels eine wunderbare Kür zeigen. Lina, Marcel, Julius, Julia und Lenchen zeigten sehr gute Einzel- und Doppelübungen auf Aragon. Lina begeisterte sogar mit einem Radwende Abgang. Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder ins therapeutische Reitzentrum nach Wonsheim!

Auftritt auf Wackernheimer Schulfest

08.06.2018

Unsere Turniermannschaft durfte am Wackernheimer Schulfest vor großem Publikum auftreten. Zuvor haben wir auf dem Schulgelände unseren Verein präsentiert.

Wir sorgten für tolle Stimmung und unsere Kür auf dem Holzpferd hat ganz großen Anklang gefunden.

Große Motivation beim Run for Children

26.06.2018

Erstmalig haben wir beim IFZ beim Run for Children teilgenommen.

 

Bei schönstem Wetter fand auf Initiative der SCHOTT AG und in Kooperation mit dem Kinderneurologischen Zentrum des Landes Rheinland-Pfalz, der Mainzer Universitätsklinik und dem TSV SCHOTT, zum 13. Mal der Zehn-Stunden-Lauf "Run for Children" statt. Am Ende konnte Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Heinricht einen Erlös von 140 T Euro verkünden. Diese Summe wird kommende Woche an mehrere gemeinnützige Hilfsorganisationen übergeben, die kranke und behinderte und sozial benachteiligte Kinder unterstützen.

Insgesamt nahmen beim 13. Run for Children 73 Teams mit über 2500 Läuferinnen und Läufern teil, die 10 Stunden lang Runde um Runde auf der 400-Meter-Bahn des Sportvereins TSV SCHOTT Mainz drehten. Alle Teams zusammen liefen knapp 22.800 Runden bzw. 9000 km. Das entspricht einer beeindruckenden Strecke von Mainz nach Shanghai in China.

Es war ein wundervoller und bewegender Tag für uns alle. Es waren zehn Stunden Dauerspannung und eine gut gelaunte Laufgemeinschaft. Beeindruckend war auch das gesamte Geschehen auf der Showbühne und den Präsentationen der vielen Vereine und den Hüpfburgen auf der Wiese.

 

315 € sammelte unsere Jasmin Chang bei ihren Kollegen der Generaldirektion Wasserstrassen und Schifffahrt Mainz und bezahlte damit unsere Startgelder. Zusätzlich wurde ein kleiner Mehrbetrag direkt zur Unterstützung des Laufes an Schott weitergegeben. Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spendern!

Wackernheim I gewinnt in Kleinbundenbach

26.05.2018 - Der frühe Vogel fängt den Wurm. Oder die goldene Schleife.

So erging es unserer Turniermannschaft Wackernheim I, die am Samstagmorgen schon gegen 5 Uhr in der Frühe losfuhr, um nach Kleinbundenbach / Südwestpfalz zu fahren. Dort startete unser junges Team in der Leistungsklasse Galopp/Schritt. Es war eine Premiere für uns in dieser Konstellation. Unser Vierbeiner Agalan mit Susi in der Zirkelmitte trug uns zum ersten Mal etwas aufgeregt, aber sicher und gleichmäßig Runde für Runde durch den Zirkel. Mo war als Helfer mit am Start. Auch unsere neuen Anzüge feierten Premiere, sie rundeten unseren Auftritt erst so richtig ab. Bis auf ein paar Kleinigkeiten waren wir sehr zufrieden. Dann die Siegerehrung. Es wurde sehr spannend, denn immerhin waren insgesamt 6 gute Teams aus ganz Rheinland-Pfalz und dem Saarland am Start! Wir haben die Prüfung tatsächlich mit 92 Punkten gewonnen und freuten uns riesig. Da hat sich besonders Agalan eine extra Portion Hafer verdient. Jetzt geht es mit neuer Motivation weiter zu den nächsten Shows und Turnieren.

Silber bei den Special Olympics in Kiel

Special Olypmics Deutschland veranstaltet im jährlichen Wechsel die Nationalen Sommer- und Winterspiele. In diesem Jahr wurden die Spiele in Kiel vom 14. bis 18. Mai 2018 ausgetragen. Das integrative Förderzentrum in Wackernheim hatte die Ehre, in Kiel an den Start gehen zu dürfen. Nachdem die Mannschaft um Sigrid Wolf und Norikerwallach Aragon im vergangenen Jahr bei den regionalen Olympics in Neuss/Nordrhein-Westfalen überraschend die Goldmedaille gewonnen hat, wurde sie direkt für den bundesweiten Vergleich in Kiel nominiert.

 

 

Pia Honig, ehemalige FSJ-lerin (Sep. 2016- Sep. 2017) beim IFZ Wackernheim berichtet.

 

"Fünf Tage Begeisterung, Spannung, Mitfiebern, Daumen drücken, voltigieren und neue Menschen kennen lernen untermalen unsere diesjährige Teilnahme an den nationalen Spielen der Special Olympics in Kiel vom 14.- 18. Mai 2018, für die wir uns letztes Jahr nominiert haben.

 

 

Mit 19 Sportarten, 4600 Sportlern und circa 27000 Zuschauern waren die Spiele eine der größten Sportveranstaltungen Deutschlands diesen Jahres. Wir waren Teil einer tollen Veranstaltung.

Fußballer, Reiter, Voltigierer, Judo-Kämper, Gewichte-Heber, Schwimmer, Radfahrer und weitere Sportarten waren dicht beieinander im sog. Olympischen Dorf zu finden. So konnten wir viele andere Athleten kennen lernen und deren Wettkämpfe mit verfolgen. Durch diese enge räumliche Verknüpfung, war es uns möglich, unsere Sportart gut repräsentieren zu können und Begeisterung zu verbreiten. Vormittags hatten wir viele Zuschauer aus Schulklassen, die Exkursionen durch das Olympische Dorf machten und uns und den anderen Voltigierern viel Beifall klatschten.

 

 

Wir erweiterten dieses Mal unseren Auftakt von letztem Jahr mit unserem Unified Team durch unsere Doppel Julia Reichert und Lena (Lenchen) Kresser sowie Julius Neufang und Filip Mohr. Marcel von Zwel turnte als Einzelstarter mit voller Begeisterung auf Aragon.

 

Bei beiden Pflicht- und Kürdurchläufen behielten Alexandra Beier, Lina Daniel, Filip Mohr, Marcel von Zwel, Schieba Nasiri, Julius Neufang, Susanne Dietz, Lenchen Kresser und Julia Reichert ihre Nerven, Konzentration und Freude.

Die Gestaltung unserer Küren begeisterte die Richter und setzten uns mehrfach aufs Treppchen bei der finalen Siegerehrung.

 

Gold, Silber und Bronze - das kann sich sehen lassen!

 

 

Das Team gewann gegen starke Konkurrenz den 2. Platz, Lenchen und Julia kamen auf den 1. Platz, Filip und Julius auf den 3. Platz und Marcel auf den 4. Platz.

Mit großem Stolz gingen die Special Olympics für uns mit vielen Eindrücken und neuen Inspirationen am Freitag zu Ende.

 

Wir sagen Danke an den Veranstalter, den Eltern, den Trainern, dem Pferdeteam und unserem Pferd Aragon, ohne den das alles nicht möglich gewesen wäre.

Nun blicken wir mit voller Vorfreude auf die Landesmeisterschaften in Bodenheim im Sommer und den 5 Länder Vergleichswettkampf im Herbst."

 

Das Team wird am 1. Juni 2018 ab 15:30 Uhr auf dem Rheinland-Pfalz-Tag in Worms auf der Bühne am Barbarossaplatz für seine sportlichen Leistungen in Kiel geehrt.

Erfolgreicher Saisonauftakt

15.04.2018 - Diesen Sonntag traten wir unser erstes Turnier dieses Jahres mit unseren Einzel-, Doppel- und Gruppen starten aus der Special Olympics Mannschaft in Katzenelnbogen an.

 

Den Auftakt machte Marcel mit seiner neuen Einzelkür als Pirat und war mit voller Konzentration bei seinen Übungen. Seine saubere Ausführung überzeugte die Richter, was sich in einer tollen Bewertung spiegelte und ließ uns kurz in die Welt der Seeräuber eintauchen.

 

Danach turnte das SOD Team seine Pflicht und eine souveräne und flüssige Kür im Schritt, die mit einem starken Ausdruck auf Aragon ausgeführt wurde. Hier voltigierten Lenchen, Alex, Lina, Schieba, Marcel, Susanne, Julius und Filip.

 

Nach der ersten Siegerehrung galt die Aufmerksamkeit unseren Doppeln mit Alex und Lina, Julius und Filip sowie Julia und Lenchen. Hier konnten wir den 2., 4. und 6. Platz belegen. Für sie war es eine tolle Prämiere und gleichzeitig eine Generalprobe für die Special Olympics in Kiel.

 

 

Dies ist unser nächstes Ziel im Mai, 14.-18.05.2018, auf das wir uns schon sehr freuen. 

 

Bilder Pia Honig und Jörn Schüler

Neujahrsempfang 2018

Verabschiedung von Pia / Ein FSJ-Jahr geht zu Ende

15.10.2017 - bei Familie Mohr in Udenheim wurden schon viele schöne, gemütliche und lustige Feste gefeiert. Am Abend nach unserem erfolgreichen Turniertag in Ingelheim fand sich unsere SOD-Mannschaft ebenfalls in der schönen, neu ausgebauten Scheune ein. Bei einem tollen Buffet, zu dem jeder etwas kleines beigetragen hat, haben wir mit schwerem Herzen unsere Pia verabschiedet. Dabei flossen so manche Tränen, denn es ist einfach unglaublich, wie schnell so ein Jahr zu Ende ging.

 

Pia hat ein Jahr lang ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim IFZ absolviert. In dieser Zeit war sie in jeder Hinsicht eine absolute Bereicherung für uns. Sie hat solch eine Freude, Kompetenz, Unterstützung und Kreativität in unseren Verein gebracht, dass sie uns jetzt schmerzlich fehlen wird. Mit besonderer Hingabe hat sie unsere Regenbogenmannschaft für die Special Olympics in Neuss fit gemacht. Die Mannschaft hat dort im Sommer 2017 die Goldmedaille gewonnen hat. Sie hat die Pferde trainiert, Therapien unterstützt und an jeder Ecke mit angepackt.

 

Danke, danke Pia für alles, was du für unseren Verein, für die Menschen und Pferde getan hast. Wir wünschen Dir von ganzem Herzen volle Kraft voraus für deine Physiotherapieausbildung in Mainz. Ein Satz fiel besonders oft an diesem Abend: "Ich bin ja nicht aus der Welt", daher war es hoffentlich nur ein ganz kleiner Abschied und wir hoffen, dass du uns noch ein Stück erhalten bleibst!

1. Platz in Ingelheim

Stolze Gesichter nach der ersten goldenen Schleife in Ingelheim
Stolze Gesichter nach der ersten goldenen Schleife in Ingelheim

Am 15.10.2017 war Turniertag in Ingelheim. Erst startete unsere Special Olympics Mannschaft auf Aragon und zeigte ein sauberes Programm aus Pflicht und Kür und beeindruckte die Richter.  Es gab eine mündliche Bewertung direkt am Richtertisch, diese sah im Gesamtergebnis sehr positiv aus. Besonders wurde die Entwicklung der Gruppe über die letzten Jahre gelobt.

 

Unsere Turniergruppe startete dann zwei Stunden später in der Leistungsklasse Galopp/Schritt auf Obelix. Unsere junge Mannschaft machte ihre Sache total gut, die Pflicht verlief konzentriert im Galopp, danach folgte eine ausdrucksstarke Kür im Schritt. Jetzt war es spannend, denn unsere Konkurrenz aus Palatina Höningen legte ebenso einen guten Start hin.

 

Bei der Siegerehrung war die Freude total groß. Wir haben gewonnen und sind richtig stolz auf unsere Nachwuchsgruppe! Unsere erste goldene Schleife! So kann es weiter gehen und wir gehen nun alle motiviert ins Wintertraining. Denn nächstes Ziel im Jahr 2018 ist im LPO-Bereich/Leistungssport LK A anzutreten.  

Special Olympics Mannschaft mit Vierbeiner Aragon und Trainerinnen Sigrid und Pia am Rhein
Special Olympics Mannschaft mit Vierbeiner Aragon und Trainerinnen Sigrid und Pia am Rhein

IFZ im SWR

Am 22. August 2017 war ein Filmteam des SWR auf unserer Reitanlage, um das Special Olympics Team zu filmen. Ein Bericht in der Landesschau sollte zu unserer Goldmedaille ausgestrahlt werden. Hier ist das schöne Ergebnis!

Unser Special Olympics Video

Goldmedaille bei den Special Olympics 2017

09.-12.07.2017

Die Special Olympics Landesspiele in Nordrhein-Westfalen für Menschen mit geistiger Behinderung fanden vom 10. – 12. Juli 2017 in Neuss statt. Austragungsort für die Voltigierer war der bekannte Nixhof, der bereits etliche Welt- und Europameister hervorbrachte.

 

 

Für uns waren es drei Tage Sport, Spannung, Energie und große Begeisterung bei den Special Olympics dabei zu sein. Am Ende noch die Goldmedaille mit nach Hause zu bringen war das i-Tüpfelchen dieses besonderen Turnieres. Das intensive Training der letzten 7 Monate katapultierte die Regenbogenmannschaft mit einem Start-Ziel-Sieg aufs Treppchen, denn gerade bei Ausführung und beim athletischen Aspekt waren wir Spitzenreiter vor der Konkurrenz.

Alexandra Beier, Lina Daniel, Filip Mohr, Marcel von Zwehl, Schieba Nasiri, Julius Neufang und Susanne Dietz freuen sich sehr über die Bestätigung ihrer Leistungen – zu verdanken haben sie dies ihrer langjährigen Trainerin Sigrid Wolf und Pia Honig – letztgenannte voltigiert selbst in Mainz-Hechtsheim und absolviert zur Zeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr im integrativen Förderzentrum. Nicht nur Pia, sondern wir alle sind stolz, mit diesem Projekt einen erfolgreichen und schönen Akzent gesetzt zu haben.

 

Dank der Unterstützung mehrerer Sponsoren profitierte die Mannschaft von einer sehr guten Ausrüstung für das Pferd und die Sportler. Die neue Turnierkleidung mit Trikot, der neue Präsentationsanzug sowie der angepasste Voltigiergurt mit notwendigen Zubehör, schafften eine optimale Voraussetzung dafür.

Ein reibungsloser Ablauf war Dank des Pferdepflegeteams möglich, dessen tatkräftige Unterstützung unabdingbar ist.

 

Mit dieser herausragenden Bilanz wurde das Team für das kommende Jahr zu den nationalen Spielen nach Kiel geladen. Eine neue Herausforderung, die wir nun mit Elan in Angriff nehmen.

Die Heilkraft des Pferdes - Training für Special Olympics

28.06.2017

In der Allgemeinen Zeitung Mainz / Lokalteil Ingelheim wurde ein toller Artikel über uns veröffentlicht.

Danke an Gerhard Wieseotte

 

WACKERNHEIM - Es sieht alles so leicht aus. Die 19-jährige Pia Honig, die gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr auf der Reitanlage ableistet, hält Aragon, das elfjährige Noriker Kaltblut, an der Longe auf Trab. Sie gibt Lena ein Zeichen und schon springt die junge Frau mit energischem Schwung auf Aragons Rücken. Damit aber nicht genug. Während das Pferd unter ihr ganz gemächlich und gelassen seine Runden dreht, stützt sich Lena in den Schulterstand. Waghalsig sieht das aus, aber für die 30-Jährige ist das kein Problem. Sie hat es vielfach geübt.

Seit Januar schon sind Lena, Filip, Marcel, Susanne, Schieba, Alexandra, Lina und Julius, die „Regenbogengruppe“, auf der Reitanlage des „Integrativen Förderzentrums Mensch und Pferd in Sport und Therapie Rhein-Main e.V.“ von Sigrid Wolf im Training. Vier dieser acht Voltigierer, alle zwischen 13 und 30 Jahre alt, haben das Down-Syndrom (Trisomie 21), ein weiteres Mädchen leidet an einer geistigen und körperlichen Behinderung auf Grund ihrer sehr frühen Geburt. Menschen mit Down-Syndrom weisen in der Regel schon bei der Geburt organische Schädigungen auf und sind mehr oder weniger in ihren kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt. Zweimal die Woche, dienstags und freitags, trainiert die gemischte integrative Gruppe um Lena auf der Reitanlage an der Ober-Olmer Straße in Wackernheim. Ihr Ziel: die Teilnahme an den Special Olympics in Neuss/Rheinland vom 10. bis 12. Juli.

 

Die Übung aus achtminütiger Pflicht und vier Minuten langer Kür steht; Aufgang, Grundsitz, Knien, Prinzenstand, Freies Stehen, Fahne, Liegestütz und Abgang, alles Elemente der Pflicht, sitzen. Auch der Handstand, einer der schwierigsten Bestandteile der Kür, gelingt jetzt im Training. Wie es dann später vor großem Publikum im Wettkampf aussieht, steht noch auf einem anderen Blatt. Die acht jungen Sportler und Sportlerinnen müssen dann ihre Nervosität in den Zaum kriegen; Sigrid Wolf und Pia Honig werden ihnen dabei helfen.

Wolf ist Seele und Motor des Reitbetriebs. Sie verfügt über 30 Jahre Erfahrung in therapeutischem Reiten und Voltigieren. Es hat lange gedauert, bis sie diesen Ort für eine Reitanlage gefunden hat. Vorher hatte sie einen Platz in Heidesheim gepachtet, musste dann aber dort nach juristischen Auseinandersetzungen auf Betreiben einer Bürgerinitiative weichen. Vor etwas mehr als zwei Jahren konnte sie mit Hilfe der Ortsgemeinde Wackernheim das Gelände in der Nähe der Humusanlage kaufen und baute es für ihre Zwecke um. Es entstanden ein Offenstall, eine Sattelkammer, ein Aufenthaltsraum mit Toilette und zwei Außenreitplätze.

 

Sigrid Wolf und ihre Mitstreiter vom „Integrativen Förderzentrum“ fühlen sich dem Gedanken der Inklusion, der Einbeziehung behinderter Menschen in die Gesellschaft und hier speziell in Sport und Therapie, ganz besonders verbunden. So gibt es neben der „Regenbogengruppe“ sechs weitere Voltigiermannschaften, die alle mit Behinderten und Nichtbehinderten besetzt sind. Mittlerweile ist die Einrichtung in Wackernheim über die Grenzen des kleinen Ortes hinaus bekannt: So bringen Mitarbeiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey regelmäßig Kinder und Jugendliche zur Therapie zu Sigrid Wolf. Bei ihr lernen die jungen Patienten und Patientinnen den Kontakt und die Kommunikation mit den Pferden.

„Pferde sind eine unheimlich gute Therapiehilfe“, hebt Wolf hervor: „Das Pferd ist durch seine Eigenschaft als Herdentier für eine therapeutische Intervention mit innigem Körperkontakt zwischen Mensch und Tier besonders geeignet.“

 

Kinder sind positiv gestimmt nach Therapiestunde

Der Erfolg gibt ihr Recht: Die Kinder und Jugendlichen aus Alzey erlebt sie nach einer Therapiestunde auf ihrer Anlage als offener, zugänglicher und positiver gestimmt. Über allem steht deshalb auch der Satz aus der Broschüre des „Integrativen Förderzentrums“: „Pferde haben eine enorme Heilkraft“. Das beweist nicht zuletzt die bewegende Geschichte eines sechsjährigen Jungen im Rollstuhl, die Sigrid Wolf gerne erzählt: Nach einem halben Jahr Reittherapie konnte er laufen. Ein Beispiel, das anderen Betroffenen Mut machen kann.

Bewerbung bei Sterne des Sports

29.06.2017

Der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken vergeben in diesem Jahr erneut die „Sterne des Sports“ für gesellschaftlich engagierte Vereine. Es werden wichtige Projekte der Vereinsarbeit unterstützt. In diesem Jahr haben wir uns beworben, unsere FSJ-lerin Pia Honig hat ein tolles Video, ein Bewerbungsschreiben und sehr viele schöne Bilder zusammengestellt.

Drückt uns die Daumen!

Sommerfest 2017 - Tiefflug über den Orient

25.05.2017

Es war ein herrlicher Sommertag, ein Glück waren diesmal Wolken am Himmel  - bei diesem "Supersommer 2017" sogar ein kleiner Segen, somit wurden die zahlreichen Besucher unseres Sommerfests nicht von oben "gegrillt."

 

Unser Showmotto in diesem Jahr ist "ImTiefflug über den Orient" und so wurde in den vergangenen Wochen fleißig am Gesamtkonzept gearbeitet. Evi, Dietlinde, Franzi, Eva, Sigrid, Jörg, Pia, Masha - um nur einige Namen zu nennen - waren in der Vorbereitungszeit mit Ideen, Kostümschneiderei und Choreographie aktiv. Viele Proben standen auf dem Programm und am großen Tag lag spürbar Spannung in der Luft. Letztendlich war unser Sommerfest mit all unseren Aufführungen ein voller Erfolg.

 

Doris Campo, unsere Schirmherrin hat einmal mehr moderiert und uns wunderbar durch das Programm geführt.

Die Turniergruppe mit Susi an der Longe zeigte im Galopp ihr Können und begeisterte das Publikum. Für unsere "Special Olympics-Mannschaft" war das Sommerfest eine Art Generalprobe, welche mit Bravour absolviert wurde.

Das Ponyreiten für unsere ganz Kleinen im Anschluss durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

Danke an alle fleißigen Helfer für Auf- und Abbau, an die Kuchenspenden, an unsere Flammkuchbäcker Evi und Franz und einfach an alle, die dazu beigetragen haben, dass dieses Fest wieder ein unvergessliches bleibt.

 

Danke für die Photos u.a. bei Jörn Schüler

4. Platz in Enkenbach

18.03.2017

Unsere junge und neu formierte Nachwuchs-Turniermannschaft hat am vergangenen Wochenende im pfälzischen Enkenbach auf dem Turnpferdturnier einen sehr guten 4. Platz belegt. Es war das erste Turnier in dieser Konstellation und im Vorfeld war die Aufregung groß. Ella, Carlotta, Marla Malu, Merle, Emma und Leni haben ihre Aufgaben super gemacht, waren konzentriert und haben einen tollen Eindruck hinterlassen. Nächstes Etappenziel sind Shows und Turniere im Sommer.