Berichte 2013-2016

IFZ mit Reportage im ZDF

03.12.2016

Ab Samstagabend waren wir mit einer sehr schönen Reportage im ZDF zu sehen!
`Menschen das Magazin´ strahlte einen Bericht über Isabell aus, die bei uns ihre Qualifizierungsphase zur Pferdepflegehelferin macht.

Der Link ist noch einige Wochen in der ZDF-Mediathek zu sehen, wir werden das Video aber auch in Kürze auf unserer Webseite hochladen.

 

https://www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-3-dezember-2016-100.html

 

5. Platz beim Movie-Turnier

29.10.2016

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums veranstalteten die Voltigierer des Ländlichen Reit- und Fahrverein Bodenheim das erste Movie-Turnier in Rheinland-Pfalz. So ging es am 29. und 30. Oktober 2016 in der örtlichen Turnhalle „Haus der Vereine“ sehr lebhaft zu. Zahlreiche Sportler und Zuschauer fanden sich ein, um ein absolutes Novum mitzuerleben. Denn das in der Voltigierszene bekannte „galoppierende Turnperd“ mit dem Namen Movie war erstmals im Rahmen eines Wettkampfes in Rheinland-Pfalz in Aktion. Der von Voltigiervater Peter Höppner (Neuss) und erfolgreichen Aktiven Daniel Kaiser (Delitzsch) entwickelte Movie, ist als unermüdlicher, maschinenangetriebener Trainingspartner in aller Munde. Die Galoppade des Movies gleicht extrem fein abgestimmt dem eines echten Vierbeiners, nur dass er zum Vorteil der Akrobaten absolut gleichmäßig seine Runden dreht.
Der nächstgelegene Movie steht auf unserer Anlage und so haben wir diesen an beiden Wettkampftagen an die Bodenheimer verliehen.

Unsere Regenbogengruppe hat beim Movie-Turnier in Bodenheim  mitgemacht und den 5. Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch!

Mittelalterliches Sommerfest

26.06.2016

Unsere Reitanlage war an diesem wunderschönen und sonnigen Sonntag im Juni kaum wieder zu erkennen. Erstmalig fand das Sommerfest vom IFZ auf der neuen Anlage in Wackernheim statt.
Es sah aus wie im Mittelalter - überall geschäftiges Treiben, Händler, verkleidete Akteure, Instrumente, bunt bemalte Pferde und Marktstände! Dazu ein wunderbares Kuchenbuffet auf unserem Anhänger, der sonst nur Strohballen transportiert. Zudem machten Franz und Evi leckeren Flammkuchen aus dem mobilen Ofen -  es war somit alles da, was das Herz begehrte.

 

Das Highlight war jedoch das Programm selbst. Nachdem Sigrid eine kleine Begrüßunsrede hielt, machte unsere Schirmherrin Doris Campo den Auftakt und zeigte mit ihrem Vierbeiner eine harmonische Dressurdarbietung auf höchstem Niveau. Weiter ging es mit dem Voltigieren - zu Gast war Petra Höblers Gruppe aus Wiesbaden, die ihre Sache ganz toll machte. Auch wir zeigten eine sehr schöne Darbietung aus Reiten, Freiheitsdressur und Voltigieren - und das alles in einem Gesamtbild mit eindrucksvoller Musik.
Was haben wir in den letzten Wochen dafür trainiert und geprobt! Unter dem Motto "mittelalterliches Treiben" gelang uns mit dieser neuen Show eine super Premiere, die uns sehr viel Spaß gemacht hat. Herausragend waren die Kostüme, die Evi in kürzester Zeit für alle Akteure genäht hat. Auch die Zuschauerzahl übertraf an diesem Tag all unsere Erwartungen. Rund 300 Gäste aus Nah und Fern sorgten für tolle Stimmung und die Kinder erfreuten sich im Anschluss an das Programm am Ponyreiten.

 

Danke allen Helfern, die mit uns dieses Fest auf die Beine gestellt und so für einen unvergesslichen Tag gesorgt haben!

Doppellonge mit Rosi

10.04.2016

Rosi Röper aus Idar-Oberstein war am Sonntag, den 10. April auf unserer Anlage des IFZ Wackernheim, um die Grundlagen für das Longieren mit Doppellonge zu vermitteln. Bei strahlendem Sonnenschein erlebten die Teilnehmer vom Anfänger bis Fortgeschrittenen einen wunderschönen und lehrreichen Trainingstag. Die Arbeit mit der Doppellonge bietet hervorragende Möglichkeiten zur Motivation und Korrektur des Pferdes und ist eine vielseitige Ergänzung in der Pferdeausbildung. Gerade für den Voltigiersport, aber auch disziplinübergreifend, gehört die Doppellonge zur Gymnastizierung und Motivation des Pferdes zum Handwerk. Nach dem theoretischen Teil zeigte Rosi ihren Teilnehmern den ganzen Tag auf dem Außenplatz verschiedene Techniken und Ausbindemöglichkeiten. Einig waren sich alle zum Schluss: Übung macht den Meister, sowohl Longenführer und Pferde haben viel dazugelernt!

 

Mongolei Abend

27.02.2016

Die Mongolei ist eine der letzten natürlichen und unberührten Regionen Asiens. Auf einer Fläche, die etwa viermal der Deutschlands entspricht, erstrecken sich grenzenlose Weiten beeindruckender Naturlandschaften. Außerdem hat sich vielerorts die traditionelle Lebensweise der nomadischen Bewohner seit den Zeiten Dschingis Khans nur wenig verändert. Sie leben in enger Verbindung mit ihren Tierherden und sind bekannt für ihre Gastfreundschaft. Dem Reisenden wird traditionell Tee und Airag (Getränk aus vergorener Stutenmilch) angeboten, und es gibt immer Zeit für ein Gespräch.
Das Pferd nimmt im nomadischen Leben eine besondere Rolle ein. Es ist der Stolz eines jeden Nomaden und schon die kleinen Kinder verbringen einen guten Teil des Tages auf seinem Rücken. In keinem anderen Land der Welt gibt es mehr Pferde pro Einwohner als in der Mongolei, und nirgendwo sonst leben einige noch so frei in ihrer ursprünglichen Umgebung wie hier.

In den Nationalparks Gorchi-Tereldsch und im Nationalpark Hustai gibt es inzwischen wieder einige ausgewilderte Przewalski-Pferde, Vertreter der letzten Wildpferdart auf der Erden.
Alle, die mehr über die Mongolei und das Reisen in diesem Land erfahren möchten, sind am
Samstag, den 27.02.2016 um 19:30 Uhr
zu einem Mongolei-Abend mit Erdenetsetseg in die Omi-Stube in Sigrids Stall,
Ober-Olmer-Straße, Außerhalb, 55263 Wackernheim eingeladen.

Erdenetsetseg Damchaabadgar-Bär ist in der Mongolei als Nomadin aufgewachsen und lebt mittlerweile in Deutschland. Über ihr kleines Reiseunternehmen bietet sie Touren durch die unterschiedlichen Gebiete der Mongolei an. In ihrem Vortrag mit vielen Landschaftsbildern möchte sie uns ihr Heimatland näher bringen.

Außerdem laden wir passend zum Motto des Abends zu einen mongolischen Imbiss ein, daher bitten wir um Anmeldung unter der Mailadresse: steffi.westerhausen@gmx.net

Spendenüberraschung

September 2015

Ganz unverhofft ist uns eine Spende über 3.000 Euro ins Haus geschneit - sozusagen eine Weihnachtsüberraschung im Hochsommer!
Seit 2007 verzichten die Mitarbeiter der BBBank (Badische Beamtenbank, Karlsruhe) auf Weihnachtspräsente und spenden die dafür vorgesehene Summe an soziale Einrichtungen. Die Mitarbeiter der Bank schlagen vor, an wen die Spenden gehen. Claudia Löblein, selbst Pferdebesitzerin, kennt Sigrid Wolf und das IFZ schon lange. Häufig hat sie das therapeutische Reiten sowie unsere Reiter und Voltigierer auf dem Reitplatz beobachtet. Von ihr stammte die Idee, für das IFZ zu spenden.
Mit einem großen Scheck ist Claudia Löblein nach Wackernheim gekommen, wo gerade das integrative Sommer-Reitcamp für Jugendliche stattfand. So gab es natürlich ein großes Hallo auf dem Reitplatz, wo wir dieses „Beweisfoto“ geschossen haben.
Die Spende soll in neue Voltigiergurte für zwei der Pferde investiert werden.

Sommerfest 2015

Juni 2015
Am Sonntag, 28. Juni findet ab 15.oo Uhr unser diesjähriges Sommerfest auf der neuen Reitanlage in Wackerheim statt.
Wir laden alle Interessierten herzlich ein, bei Kaffee, Kuchen und Flammkuchen aus dem Holzbackofen mit uns zu feiern und unsere Überraschungsvorführungen zu genießen.
Für unsere kleinen Gäste wird Ponyreiten angeboten.

 

Willkommen kleiner Zaunkönig

15.02.2015

Am sonnigen Sonntag kamen die gutgelaunten Häuslebauer des IFZ in Wackernheim zusammen und schraubten und sägten und bastelten fürs Federvolk. Nun hoffen wir, dass Rotkehlchen, Zaunkönig, Turmfalke und Co auch Gefallen an den neuen Eigenheimen finden und alsbald einziehen werden.

Show in der Frankfurter Festhalle

21.12.2014

Zum zweiten Mal nahmen wir am Schauwettkampf der hessischen Reitvereine, Ende Dezember 2014 in der Frankfurter Festhalle teil.
Im Glanz der festlichen Atmosphäre und des Glamours eines Showabends in der großen Festhalle, zeigten wir mit insgesamt 48 Teilnehmer/innen und 6 Pferden unsere berührende Geschichte: Julius und Ella retten den alten Jacco.
Eingepackt in eine Zirkusgeschichte zeigten wir, dass auch ein altes Pony noch seinen wertvollen Platz in der Gemeinschaft haben kann.
Alle Teilnehmer hatten viel Freude an der Aufführung, welche im Sommer 2015 ein weiteres Mal im Rahmen eines Schauwettkampfes in Essenheim aufgeführt werden soll.

Dressur und Seeräuberquadrille

14.09.2014
Pünktlich um 14.30 brach die Sonne durch die grauen Wolkenschichten und bei strahlendem Wetter und guter Laune, Kaffee und Kuchen und Flammkuchen aus dem Profibackhaus, feierten wir ein sehr schönes kunterbuntes Sommerfest.

Das kurze Programm mit Dressurkür von Sigrid Wolf, unserer 1.Vorsitzenden auf ihrem spanischen Pferd, die Seeräuberquadrille von Katharinas Reitschülern, eine kurze Darbietung aus der Handarbeitstruppe (Zirkuslektionen an d er Hand) und ein großes Finale mit allen Voltigierkindern trugen zum Gelingen des Festes bei!

Auftritt in Wiesbaden

05.07.2014
Bei guter Stimmung und nach fröhlichem Aufwärmtraining mitten in Wiesbaden auf dem Marktplatz, zeigten die Kinder und Jugendlichen der beiden integrativen Voltigiergruppen Regenbogen des IFZ mit ihren Pferden Ferdinand und Aragon einen bunten Ausschnitt ihres Trainings mit Trampolin, Springseilen, Hula-Hoop-Reifen etc.  sowie Pflicht- und Kürübungen auf den Pferderücken.
Dass es ausgerechnet während der Darbietung heftig regnete und stürmte, irritierte anfänglich nicht nur die Akteure, sondern auch die beiden Pferde, die mit flatternden Fahnen, Zeltplanen und platzenden Luftballons zu kämpfen hatten. Umso mehr spiegelten die jungen Akteure ihre große Motivation und Leistungsbereitschaft, mit der sie ihren Sport ausüben. Unter der Leitung von Sigrid Wolf und Petra Höbler beeindruckten die jungen Sportler die tapferen Zuschauer unter den Regenschirmen.
Im Interview der Veranstalter (Bischöfliches Ordinariat des Bistum Limburg), erklärten die Voltigierer den Begriff Voltigieren und warum sie ihren Sport so lieben.
Trotz erschwerten Bedingungen ein freudiges Ereignis und gelungener Auftritt!

Lehrgang Doppellonge

4.05.2014
Mit viel Freude und Begeisterung nahmen sieben Mitglieder unseres Zentrums an dem Doppellongenlehrgang mit Rosi Röper aus Idar-Oberstein auf der Anlage von Sigrid Wolf in Heidesheim teil.
Die Doppellonge ist eines der vielseitigsten Ausbildungsmittel überhaupt. Sie kann in der Ausbildung junger Pferde, zum Gymnastizieren von Freizeit-, Dressur-, und Springpferden oder Fahrpferden bis hin zur sanften Korrektur von sogenannten Problempferden eingesetzt werden.
Rosi Röper entfachte große Begeisterung bei den Teilnehmerinnen und stellte die Arbeit an der Doppellonge unter einen gänzlich neuen Blickwinkel bezüglich der Bedürfnisse der Pferde. Sie begleitete jeden einzelnen Teilnehmer mit Pferd individuell in der Arbeit und schuf großes Interesse, fleißig weiter zu üben und die Technik zu festigen.

Darüber hinaus entstand der Wunsch, im Spätsommer einen weiteren Kurs stattfinden zu lassen. Den neuen Kurstermin werden wir rechtzeitig unter "Angebote des Vereins" bekannt geben (Vereinsmitglieder bekommen eine Vergünstigung).

Der Kurs ist für jeden offen, der Freude am Gymnastizieren seines  Pferdes hat. Es gibt keine Altersbegrenzungen (weder der Teilnehmer noch der Pferde).

Turnier in Bad Ems

06.04.2014

Die Regenbogenmannschaften I und II vom Integrativen Förderzentrum Rhein Main starten zum dritten Mal in der Basisklasse in Bad Ems.
Mit Freude wurden auch in diesem Jahr unsere Voltigiermannschaften Regenbogen I und Regenbogen II von den Freunden in Bad Ems empfangen! Es starteten für Regenbogen I auf Aragon: Janika Höbler, Leonie Leuschner, Gresser Lena, Schieba Nasiri, Marcel van Zwehl, Filip Mohr, Jasmin Krämer - und ganz neu dabei: Alexandra Beier! Für Regenbogen II starteten: Ella und Lina Daniel, Julius Neufang, Lea Arnold, Susanne Dietz, Paul Rossitsch, Julia Reichert und Nicolas Gries.
Die jungen Sportler/innen starten nach wie vor im Basisbereich des regionalen Voltigiersportes, in der Kategorie: Pflicht und Kür im Schritt mit verbaler Bewertung. Die Richterinnen lobten die gute Zusammenarbeit innerhalb der jeweiligen Teams mit ihrem Pferd sowie die gute Hilfestellung von Petra Höbler. Ziel für das nächste Jahr ist auf alle Fälle die Verbesserung des Seitsitzes und die Zusammenstellung einer neuen Musik.

Erfolgreiches Festhallenturnier

19.-22.12.2013
Im Rahmen des Internationalen Festhallen Reitturnieres in Frankfurt (19. bis 22. Dezember) haben sich die Wackernheimer Voltigierer vom IFZ Rhein Main e.V. (Integratives Förderzentrum Mensch und Pferd in Sport und Therapie) rund um Sigrid Wolf für den diesjährigen Showwettbewerb qualifiziert. Nur einige ausgewählte Vereine aus Hessen und Rheinland-Pfalz durften überhaupt zur dieser Show vor großem Publikum antreten. Umso größer die Vorfreude einige Wochen vor dem großen Abend: Es wurde geprobt und gebastelt, Kostüme genäht und fleißig trainiert. Denn neben der Sportlichkeit sollte natürlich auch das Gesamtbild stimmen. Die Kinder und Jugendlichen spielten "Julianes Traum" – dabei handelte es sich um die Geschichte der 17-jährigen Rollstuhlfahrerin Juliane, die sich auf eine wunderschöne Traumreise begab und von einem geheimnisvollen Reiter begleitet wurde. Sogar sie selbst durfte auf den Pferderücken steigen und verließ ihren Rollstuhl. Was für ein Gefühl der Freiheit, denn plötzlich hatte Juliane vier Beine unter sich und konnte sich ganz leicht fortbewegen. Sie begegnete den vier Elementen Wasser, Erde, Luft und Feuer – alles akrobatische Vorführungen der integrativen Reit- und Voltigiergruppen, die auf den Kaltblütern Aragon und Ferdinand sowie auf dem Turnpferd ihr Können zeigten. Ein besonderer Hingucker waren die kleinen Trampolinspringer, die über das entweder liegende oder stehende Pony Jacco springen durften. Der große Applaus am Ende der siebenminütigen Show sorgte bei den Kindern für leuchtende Augen und eine große Portion Stolz. Die Konkurrenz in der Festhalle war groß. Phantastische Geschichten und Inszenierungen wurden in den verschiedenen Vereinen mit Pferden, Ponys sowie großen und kleinen Mitgliedern umgesetzt. Am Ende hieß es Platz 5 für die Wackernheimer, ein tolles Ergebnis und ein Ansporn, um im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.