Die Hippotherapie ist eine krankengymnastische Einzelbehandlung auf neurophysiologischer Grundlage auf dem Pferd. Sie stellt eine wertvolle Ergänzung neurophysiologisch - krankengymnastischer Behandlungen dar. Besonders geeignet ist die Behandlung mit Hilfe des Pferdes bei:

  • spastischen Bewegungsstörungen durch Hirnschädigungen
  • Spastiken bei Rückenmarksschädigungen
  • multipler Sklerose
  • Muskelschwächen, Hypotonien
  • Poliomyelitis
  • Ataxie
  • Gelenkmissbildungen
  • Skoliosen und generellen Wirbelsäulensyndromen

Die dreidimensionale Schwingung des Pferderückens erwirkt eine Rumpfbalance für Wirbelsäule, Beckenring, Beine, Schultergürtel, Arme und Kopf mit gleichzeitiger Tonusregulierung der gesamten Körpermuskulatur.